Aktuelles

Konzerte
im Café

Klassisch, Jazzig oder doch Electro?

Als Martin Diegand 1788 das erste Konzertcafe eröffnete, legte er den Grundstein für einen durchschlagenden Erfolg. Die Wiener liebten die Konzerte im Kaffeehaus. Obwohl sie mancherorts schon für 6 Uhr früh angesetzt waren, war oft kein Platz mehr zu bekommen. Wolfgang Amadeus Mozart begab sich gerne ins Kaffeehaus, um die Wirkung seiner Musik vor Ort vorgeführt zu bekommen. Und wer damals Glück hatte, erlebte Ludwig Van Beethoven persönlich. Obwohl bereits halbtaub ließ er es sich nicht nehmen, persönlich zu musizieren. Eines der ersten "Pop-Phänomene" der Wiener Kaffeehäuser waren jedenfalls die Konzerte des Streichquartetts rund um Josef Lanner und Johann Strauss Senior. Ihre Tourneen führten sie durch ganz Europa, wo sie wie Popstars bejubelt wurden. In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts erlebten die Konzertcafes eine Renaissance. Der aus Amerika importierte Jazz bot eine Möglichkeit, dem traurigen Alltag zu entfliehen und das Tanzbein zu schwingen. Auch heute lebt das Konzertcafe wie eh und je. 

Noch mehr Kultur im Wiener Kaffeehaus

Berühmt in aller Welt – die Wiener Kaffeehäuser,
aber was bieten sie sonst noch?

<< Dez 2019 >>
MDMDFSS
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

© Das Wiener Kaffeehaus